Rennen

Der Vorstand gratuliert allen Renn-Teilnehmern !

Schon zur Qualifikation zugelassen zu werden ist ja nur mit Top Leistungen möglich, getreu dem alten Hockenheim Motto von HARA Mitglied Rico Anthes: „Simply The Best“ ! Dann noch im Rennen gegen immer starke und oft internationale Gegner zu gewinnen ist für die aktiven HARA Fahrer immer einer der Höhepunkte der Saison.

Junior Dragster
Lea Müller 7.qualifiziert, dann gegen den späteren Sieger Jack Gooding raus, konnte mit den Punkten aus den NitrOlympX auf den 2. Platz der „Junior Internationals“ Jahreswertung vorfahren und hat dort Chancen auf Titelverteidigung. Die entscheidende letzte Runde wird im Oktober auf dem Phoenix Dragway ausgefahren.

Pro ET
Björn Szczendzina war als 7. im Rennen und schied dann im ¼Finale „HARA vs. HARA“ gegen den 12. aus der Quali, Frank Römer, aus. Frank schaffte es bis ins Finale und verlor gegen Holeshot-Winner und Q1 Will Clark, der 2. Platz war einer der größten Erfolge seiner bisherigen Fahrer-Karriere. Gerd Habermann war als 14. ungewohnt schwach qualifiziert, der Motor im DoppelsitzerDragster war nicht so stark wie sonst, der Motorschaden im 1/4Finale war daher keine Überraschung, hier war der „Defekt Teufel“ schon in der Quali mit an Bord.

Super Gas
Hier war Gerd Habermann im V8 BMW als guter 3. qualifiziert, René Kloss als 7., Dominik Schlieper mit dem Turbo Karmann mit Getriebe-Problemen nur als 14. Gerd besiegte die Holländer Hol und Mosselaar und kam bis ins Semifinale. René traf gleich im 1/8Finale auf Dominik, besiegte ihn und dann den Italiener Scappocin, im Halbfinale den Holländer van den Bos, der nächste Niederländer wartete im Finale. In Runde 1 hatte Reffelrath die Traum Reaktions-Zeit von 0.000, im Finale hat er es dann übertrieben, sein 5/1000 Rotlicht ließ das GSK Team jubeln über den Klassensieg von René Kloss !

Super Comp
Julian Rose war im „Angel Heart“ Altered als 4. im Rennen, in einem der Quali-Läufe nahm Julian keine Rücksicht auf den 8.90er Index und fuhr eine sensationelle 7,60 mit über 290 Km/h ! Arndt Putzmann hatte trotz Motor-und Fahrwerksproblemen als 7. die Quali überstanden, im ¼ Finale stand er im „Käferdesaster“ Turbo neben Julian in den Start-Lichtschranken. Dann hatte Julian bei Vollgas mit dem schleudernden Altered zu kämpfen, Arndt konnte gewinnen und wurde dann im Halbfinale besiegt, trotzdem große Freude beim Weseler Team über den „Semi Final“ Pokal. Super

Super Pro E.T.
Marc Henney war in Qualifikation unschlagbar mit 4/1000sec. über Index war er Top Quali im größten Starterfeld der NitrOlympX 2018 ! Im Rennen baute Marc dann leider ein Frühstart im Halbfinale gegen den späteren Sieger. Alain Dürr war als 23. im Rennen, kam bis ins 1/8 Finale und traf seine Richtzeit bis auf die 1/1000 Sekunde genau, verlor leider auf Grund der Reaktionszeit an der Ampel.

COMPETITION ELIMINATOR
Bernd Rudolph mit den ersten Ritten als 5. qualifiziert auf dem neuen Ford Mustang, das Pro Charged Pony bockte nach links und rechts, muss noch etwas gezähmt werden. Wenn das Rennpferd mal eingeritten ist, dürfte es zum Kreis der Favoriten zählen.

F.I.A. TOP METHANOL
Jürgen Nagel mit konstanten und stabilen 5er Zeiten zufrieden als 5Q im Funny Car. Timo und Dennis Habermann als Top und 2nd Quali , beide in 5,3 sec auf mehr als 430 Km/h, sie bestätigten ihre Vorherrschaft im Rennen, besiegten alle Gegner und trafen sich beim Heimspiel erst im Traum-Finale wieder. Dort musste Dennis das Rennen an der Ampel gewinnen, setzte alles auf die Reaktions-Zeit und verpokerte sich mit einem Frühstart. Timo war souveräner Sieger und baut seinen Vorsprung in der FIA Meisterschaft fast uneinholbar aus, das wäre Titelverteidigung für ihn und Vize-Champ Dennis. Schon eine Woche nach den NOX sind „Europe´s fastest Brothers“ in Schweden am Start zur nächsten FIA Runde, die Titelverteidigung und das „Double“ soll dann beim Saison-Finale in Santa Pod zu Anfang September perfekt gemacht werden.

FUNNY BIKE
Markus Müller hatte „Roll-Out“ mit seiner „Pro Fuel“ Nitro Harley-Davidson, auf der Top Strecke konnte Markus erste, wichtige Einstell-Läufe fahren, den „Cut“ zur Qualifikation schaffte er noch nicht, das und noch mehr kommt in 2019.

Hier die Aufnahmen vom Freitag der NOX 2018 von unserem H.A.R.A Hausphotograph Christoph Lange.

Mit sportlichen Grüßen

Der Webmaster

Hallo,

im Juli gab es erneut ein T&T in Bitburg. Unter anderem gab es ein Rennen der Klasse Pro ET, welches von der HARA ausgerichtet und mit zwei dicken Pokalen gesponsert wurde. Gewonnen hat Alain Dürr vor Florian Uebel.

Hier geht es zum Rennbericht.

A74V7192 A74V7207 IMG_8860 A74V7135 A74V7188

Hier geht es zu einer Galerie (auch ein paar nicht Pro ET Bilder sind mit drin, danke an Roland Schenker, der die Bilder geschossen hat).

Nach dem Rennen durften wir drei neue HARA Mitglieder begrüßen. Alain Dürr, Florian Uebel und Frank Römer sind von der Präsenz der HARA auf dem Rennplatz angetan und sind spontan beigetreten. Herrzlich Willkommen ihr Drei.

Markus Münch

HARA Bracket Race „für Jedermann“ 2013

Hallo, das für Bechyne angesetzte Bracket/Cash Race ist ja wie das gesamte Rennen ins Wasser gefallen. Der Ausweichtermin dafür ist nun gefunden.

Die 1 on 1 Motorsports Veranstaltung in Bitburg (5.-7.7.2013). Gefahren wird am Samstag den 6.7.2013, da dort die meisten Autos vor Ort sind. Das soll ein Rennen für jeden sein. Jeder der sein Auto zum Fahren angemeldet hat kann durch eine kleine „Nenngebühr“ an diesem Bracket Race teilnehmen. Türautos sind dafür zugelassen. Technische Helferlein (Throttlestop, Delaybox…) nicht. Autos, die grob eine Zeit zwischen 8 und 15 Sekunden auf der Viertelmeile schaffen werden wir unterbringen können. Genauere Details dann auf dem Platz. Vormittags könnt ihr euer Gerät auf die Strecke einschießen und nachmittags dann Rennen fahren.

Die HARA Stiftet für Sieger und Runner Up einen Pokal.

Interesse geweckt? Dann könnt ihr euch ja zur besseren Planung der Orga voranmelden (dragkalender at gmx.de und bitte die Zeit eures Autos angeben), oder dies auf dem Platz tun.

Es wird auch wieder Mike Barnett auf dem Platz sein und man kann sich euer Fahrzeug mit den Augen eines Technischen Kommissars anschauen kann.

Wir freuen uns darauf. See you in Bitburg.

Markus Münch

HARA Mitglied Gerd Habermann tritt an Ostern beim Festival of Power in Santa Pod an. Nicht nur gegen die Konkurrenz in seiner Klasse Super Comp, sondern auch mit dem Jet.

Santa Pod lässt es sich nicht nehmen etwas Besonderes auf die Beine zu stellen. Ein Rennen für Jet Dragster. Es werden laut Gerd 4-5 andere Jets vor Ort sein und nicht nur ihre Feuer- und Flammenshow zum Besten geben, sondern auch „side by side“ Rennläufe absolvieren. Premiere in Europa, wenn ich das richtig weiß und Gerd ist mit dabei. „Multiple Jet vehicles will be competing for the Title“ titelt die Santa Pod Homepage zu ihrem Jetcar Shootout.

Wahnsinn, das werd ich mir auf der Eurodragster Webcam nicht entgehen lassen.

Markus Münch

Text und Bild

4th Grand Nationals

Da der Termin für 2013 nicht wie versprochen abgestimmt wurde, kam es bei dem Termin leider zu einer Überschneidung. Drachten und Bechynê, CZ waren somit zusammen auf dem Termin 21.-23. Juni gelandet. Da dies viel Unmut bei den Teilnehmern verursacht hat, haben wir als „MSTO“ mit einigen Bemühungen bei den Behörden den Termin nun ändern können.
Neuer Termin für das 4th Grand Nationals in Bechynê, CZ ist der 31.05.- 02.06.2013
Wir planen für Donnerstag, den 30.05. eine Art „Test und Tune“ für die Saison 2013 auf der Bechynê-Strecke.
Uns wurde jetzt durch die Veranstalter des Drachten-Events versichert, dass für 2014 eine Terminabstimmung im Oktober stattfinden wird, um solche Überschneidungen zukünftig zu vermeiden.

Informationen und Nennformulare für die 4th Grand Nationals werden bis spätestens mitte April hier und auf
http://www.msto.org/home.html  zu finden sein.

Mit sportlichen Grüssen

Jerry „Big Daddy“ Lackey

In der Saison 2010 hat sich Super Comp Fahrer Marc Henney entschieden an der Super Pro ET Challenge teilzunehmen und ist direkt im ersten Lauf in Bechyne (CZ) an die Spitze des Feldes gefahren.

Zunächst sah es für den Erlenseer nicht gut aus nachdem er die beiden ersten Qualifyingläufe aussetzen musste wegen Probleme mit der Hinterachse. Dank des Einsatzes seines Teams und Hilfe von diversen Rennkollegen gelang es Marc in wahrlich letzter Sekunde sich in die Staging Lanes zu stellen um an der dritten und letzten Qualifyingrunde teilzunehmen und fuhr mit 7,818 Sek. bei einem dial-in von 7.57 auf dem dritten Platz des Qualifyings hinter Pascal Kohler und Robert Gassner.

Continue Reading